Familie & Freizeit

Frühjahrsputz: Platz schaffen in Kleiderschrank, Keller & Co.

Junge Dame mit Kleidung
Bildquelle: iStock/Marisa9

Blühende Knospen, frische Farben und milde Temperaturen – der Frühling macht sich allmählich bemerkbar: Falls Sie daher in den eigenen vier Wänden den Frühjahrsputz angehen oder vorab erst mal Ordnung schaffen möchten, kann es hilfreich sein, nach System vorzugehen. Wie? Das erfahren Sie hier.

Die drei Basis-Ordnungstipps

  • Haben Bücher, Alltagsgegenstände oder Schreibutensilien ihren festen Platz, wirkt sich das nicht nur auf das Gesamtbild aus, sondern kann auch Zeit sparen. Lästiges Suchen kann so nämlich entfallen. Ordnungsexperten haben noch einen Extra-Tipp: Bewahren Sie Dinge dort auf, wo sie gebraucht und benutzt werden. Stellen Sie den Wäschekorb beispielsweise in die Nähe der Waschmaschine und das Bügeleisen zum Bügelbrett. So ist alles thematisch geordnet.
  • Wie für Sporteinsteiger gilt auch für Anfänger in Sachen Aufräumen: Setzen Sie sich erst einmal kleine Ziele. Wer sich gleich den vollgestellten Keller vornimmt, verliert mitunter die Motivation. Eine weitere Möglichkeit: die 10-Minuten-Technik. Investieren Sie jeden Tag zehn Minuten, um Ordnung zu halten, statt beispielsweise einmal in der Woche eine Stunde. Innerhalb von zehn Minuten können Sie etwa Ihren Vorratsschrank aussortieren, das Bett frisch beziehen oder den Flur aufräumen. So nehmen die Aufgaben erst gar nicht überhand und Sie können kleine Erfolgserlebnisse für sich verbuchen.
  • Wie Sie sich das Aufräumen noch leichter machen können? Etwa indem Sie mögliche Hindernisse vorher beseitigen: Wenn Schubladen, Schränke oder Kisten gut erreichbar sind und nicht klemmen, kann das Aufräumen gleich leichter von der Hand gehen.

Ordnung schaffen im Kleiderschrank

Damit T-Shirt, Hosen oder Jacken im Schrank nicht knittern und auch schnell gefunden werden, kann ein Ordnungssystem hilfreich sein. Ob Sie dafür eher Stangen oder Schubfächer benötigen, bleibt Ihnen und Ihrer Garderobe überlassen.

Um für mehr Übersichtlichkeit im Kleiderschrank zu sorgen, können Sie auch Sommer- und Wintersachen – je nach Saison – aussortieren und beispielsweise in einer geschlossenen Kiste auf dem Dachboden oder Keller unterbringen. Mit speziellen Vakuum-Aufbewahrungsbeuteln haben Sie sogar die Möglichkeit, Ihre Sachen luftdicht zu verstauen und vor Feuchtigkeit, Motten und Staub zu schützen.

Sich von Kleidungsstücken, die länger nicht getragen wurden, zu trennen, schafft Platz. Sortieren Sie zum Beispiel alles aus, was Sie im vergangenen Jahr nicht anhatten. Diese Stücke können Sie dann entweder spenden, verschenken oder sogar verkaufen. So kann sich noch jemand anders an ihnen erfreuen.

Keller, Garage oder Abstellkammer entrümpeln

Eine Aufgabe für Fortgeschrittene ist das Ordnung halten in Räumen, die zum Abstellen von selten gebrauchten Dingen im Alltag genutzt werden. Keller, Garage und Co. werden daher oft schnell zur Rumpelkammer.

Was helfen kann: Räumen Sie gemeinsam auf, sprich mit allen Familienmitgliedern, die hier Sachen eingelagert haben. Denn ob die Skates noch passen oder der alte Drucker noch gebraucht wird, kann der Besitzer selbst wahrscheinlich am besten entscheiden. Fragen Sie sich dabei ganz ehrlich: Brauche ich das wirklich noch? Wie lange habe ich es nicht mehr benutzt?

Extra-Tipp: Teilen Sie den Raum thematisch in Bereiche ein – zum Beispiel Gartenarbeit, Sportgeräte, Werkzeuge, Winterkleidung und Kinderspielzeug. Beschriftete Kunststoffkisten, Halterungssysteme oder Regale können ebenfalls dabei helfen, Ordnung zu schaffen und den Überblick zu behalten.

Bücher (aus)sortieren

Auch im Bücherregal kann sich einiges ansammeln, das nicht mehr genutzt wird. Daher lohnt es sich auch hier, regelmäßig aufzuräumen. Dazu sortieren Sie zum Beispiel all die Bücher aus, die schon lange im Regal stehen, aber noch nie gelesen wurden, oder veraltete Nachschlagewerke. Diese Bücher können Sie beispielsweise spenden oder verschenken. Alternativ kann sich ein Weiterverkauf lohnen, zum Beispiel bei Verkaufsportalen wie etwa Momox.

Nach dem Aussortieren ordnen Sie die übrig gebliebenen Bücher systematisch wieder ein – das sorgt für eine bessere Übersichtlichkeit. Ob Sie Ihre Bücher nach Genre, Farben oder Alphabet ordnen, bleibt Ihnen überlassen. Besonders schöne Werke können Sie im Regal auch optisch hervorheben, zum Beispiel, indem Sie diese mit dem Cover nach vorn aufstellen.

Aufräumcoaching buchen

Wem es persönlich schwerfällt, Ordnung zu halten oder die Motivation dafür aufzubringen, kann auch Hilfe in Anspruch nehmen. Sogenannte Ordnungscoachs bieten dafür ihre Dienste an. Sie kommen zu Ihnen nach Hause, besprechen das „Problem“ und helfen Ihnen dabei, sich von Dingen zu trennen. Außerdem zeigen sie auf, wie es Ihnen gelingt, in Zukunft allein Ordnung zu schaffen.

Autor: Barclaycard
Mehr entdecken