Familie & Freizeit

Weihnachtsgeschenke verkaufen: 4 Ideen für unpassende Präsente

Freunde mit Geschenken
Bildquelle: Barclaycard

Eine doppelte DVD, der zu große Pullover oder Laufschuhe für den Sportmuffel: Neben tollen Überraschungen finden sich unterm Weihnachtsbaum manchmal auch unliebsame Geschenke. Wer diese weiterverkauft, kann clever sein Konto auffüllen – und dem Käufer sogar noch eine Freude machen.

Ein unpassendes Weihnachtsgeschenk können Sie beispielsweise auf Online-Marktplätzen, Apps oder Flohmärkten verkaufen. Wir stellen Ihnen vier Möglichkeiten vor, wie Sie Überflüssiges zu Geld machen könnten.

Für Socken, Krawatten & Co.: Kleiderkreisel

Die Plattform „kleiderkreisel.de” ist eine mögliche Anlaufstelle für alle, die zu Weihnachten Kleidungsstücke als Geschenk erhalten haben, die nicht gefallen oder passen. Denn möglicherweise finden diese bei einem anderen Nutzer des Online-Marktplatzes für Ungetragenes und Secondhand-Kleidung ein neues Zuhause.

Das Verkaufen von Kleidung bei Kleiderkreisel funktioniert folgendermaßen: Zuerst registrieren Sie sich und erstellen ein Mitgliederprofil, anschließend können Sie Ihre Artikel mit Kurzbeschreibung, Fotos und Verkaufspreis online stellen. Die Nutzung ist über die Webseite oder per App für iOS und Android möglich.

Gut zu wissen: Das Einstellen der Artikel ist kostenlos, Sie zahlen keine Verkaufsprovision und der Käufer übernimmt die Kosten für den Versand.

Für Bücher und Medien: momox

Das 2006 in Berlin gegründete Unternehmen momox ist eine sogenannte Re-commerce-Plattform. Das bedeutet, dass Sie Ihre Artikel direkt an den Anbieter verkaufen und momox diese dann weiterverkauft. Die Plattform ist spezialisiert auf Medien wie Spiele, Bücher, DVDs, Blu-rays und CDs.

Und so funktioniert es:

  • Auf „momox.de” oder über die App für iOS und Android haben Sie die Möglichkeit, den Barcode oder die ISBN-Nummer eines Artikels einzugeben, um dessen Ankaufspreis zu ermitteln.
  • Sie wollen den Artikel für den von momox angebotenen Preis verkaufen? Dann können Sie ihn als Paket versandfertig machen und festlegen, ob Sie eine Abholung zu Hause wünschen oder das Paket zur nächsten DHL- oder Hermes-Filiale bringen. Ihre Artikel verschicken Sie kostenlos, sobald diese einen Mindestverkaufswert von zehn Euro erreichen.
  • Nachdem Ihre Ware eingeschickt wurde, prüft momox diese.
  • Danach können Sie entscheiden, ob Sie eine Überweisung auf Ihr Bankkonto oder einen Gutschein des momox-Partners „medimops.de” wünschen.

Gut zu wissen: Die Artikel, die Sie verkaufen wollen, müssen einem festgelegten Mindeststandard entsprechen. Leichte Gebrauchs- und Altersspuren sind in Ordnung. Wenn beispielsweise ein Spiel jedoch nicht mehr funktioniert oder einem Buch Seiten fehlen, wird es entweder kostenpflichtig an Sie zurückgeschickt oder vom Unternehmen einbehalten, ohne den ermittelten Ankaufspreis auszuzahlen.

Versteigern statt verkaufen: ebay

Das US-amerikanische Unternehmen eBay wurde 1995 ursprünglich als Auktionshaus gegründet und zählt heute laut eigener Aussage zu den größten Online-Marktplätzen der Welt. Auf „ebay.de” werden von Kleidungsstücken bis hin zu Möbeln verschiedene Dinge angeboten.

Sie haben die Möglichkeit, einen Gegenstand zu einem Festpreis als Sofortkauf anzubieten, oder ihn zu versteigern. Bei letzterer Option legen Sie den Startpreis zu Auktionsbeginn selbst fest. Sie bestimmen auch, wie lange die Auktion laufen soll. Mit dem höchstbietenden Käufer klären Sie nach Auktionsablauf alle weiteren Einzelheiten zu Versand, Bezahlung & Co.

Gut zu wissen: Für jeden verkauften Artikel zahlen Sie eine Gebühr: zehn Prozent vom Verkaufspreis.

Geschenke auf dem Flohmarkt verkaufen

Auch der Flohmarkt ist eine Möglichkeit, Ihre Besitztümer zu verkaufen. Es gibt Märkte, die auf spezielle Produkte zugeschnitten sind. So gibt es beispielsweise Veranstaltungen für Schallplatten, Antikmärkte für Möbel und Einrichtungsgegenstände oder Märkte, auf denen hauptsächlich Kleidung verkauft wird.

Gut zu wissen: Eine Übersicht, wann welcher Flohmarkt in Ihrer Stadt stattfindet, liefert Ihnen beispielsweise die Seite „meine-flohmarkt-termine.de”. Das bundesweite Veranstaltungsverzeichnis für Flohmärkte zeigt Ihnen die nächsten Termine sortiert nach Städten und Postleitzahlen an.

Autor: Barclaycard
Mehr entdecken