Familie & Freizeit

Kinder und ihr Taschengeld – die Übersicht

Maedchen mit Lolly
Bildquelle: iStock/Rohappy

War das schön: als Kind mit dem mühsam gesparten Taschengeld in den Kiosk reingehen und mit einem großen Eis wieder rauskommen. Noch größer war die Freude, wenn noch was übrigblieb, um die Lieblingszeitschrift zu kaufen. Aber lesen Kinder heutzutage noch Zeitschriften? Oder geben sie ihr Taschengeld für andere Dinge aus? Die Kinder-Medien-Studie 2018 hat untersucht, wie viel 4- bis 13-Jährige bekommen und wofür sie es ausgeben. Überraschung: Die Klassiker sind auch heute noch aktuell.

Was Kinder heute von ihrem Geld kaufen

Taschengeld, ein kleiner Zuschuss von Oma oder eine Belohnung für eine gute Note – für Kinder gibt es ein paar Gelegenheiten, ihr Erspartes zu vermehren.

Und manch ein Erwachsener, der an seine eigene Kindheit denkt, staunt heute nicht schlecht, denn die 4- bis 13-jährigen bekommen immer mehr Taschengeld: 2016 standen einem 10-Jährigen durchschnittlich 20 Euro pro Monat zur Verfügung, heute sind es im Schnitt über 10 Euro mehr. Auffällig ist, dass Jungs dabei ein kleines bisschen mehr Geld in den Hosentaschen oder im Sparschwein haben als Mädchen.

Süßigkeiten: Zeitlose Belohnung

Wie viel kann ich mir von meinem Taschengeld kaufen? Comic oder Bonbons? Oder beides? Für Kinder ist es wichtig, den Umgang mit Geld zu lernen und selbst bestimmen zu dürfen, wofür sie es ausgeben. Diese Freiheit haben Kinder, zeigt die Studie. Aber wofür geben sie ihr Erspartes aus?

Erstaunlich ist, dass zwei Klassiker ganz oben stehen: Süßes und Zeitschriften.

Kekse, Kaugummis und lauter bunte Süßigkeiten sind eben immer noch der Renner, bei Jungs wie bei Mädels. Bei den Magazinen gibt es allerdings Unterschiede: Mädchen sind ganz traditionell an Pferden und Haustieren interessiert, während sich Jungs für Fußball und Autos begeistern. Das zeigt sich auch bei ihren Lieblingsmagazinen: „Wendy“ und die „Just Kick-it!“ führen die Statistik an. Ein weiterer Klassiker darf natürlich nicht fehlen: das Eis. Für den frostigen Spaß geben Kinder auch heute noch liebend gerne ihr Taschengeld aus.

Gut zu wissen: Es gibt keinen bestimmten Betrag, den Kinder bekommen sollten, vielmehr liegt die Höhe des Taschengeldes im Ermessen der Eltern.

Autor: Barclaycard
Mehr entdecken