Familie & Freizeit

WhatsApp: Sieben versteckte Funktionen

whatsapss
Bildquelle: iStock/izusek

Praktisch immer erreichbar, ob über Textnachrichten, Bilder oder Videos – WhatsApp macht das möglich. Updates erweitern immer wieder das Funktionsspektrum der Smartphone-App: Welche sieben versteckten Tricks und Kniffe der Nachrichtendienst unter anderem zu bieten hat, erfahren Sie hier.

2009 entwickelte das gleichnamige kalifornische Unternehmen die mobile Applikation WhatsApp und läuft seitdem der SMS den Rang ab. Dabei kann der Dienst noch mehr: Die folgenden Tricks erlauben es Nutzern, individuelle Einstellungen vorzunehmen.

 

WhatsApp-Tricks für Kontaktfreudige

Live-Standort verschicken

Sie sind unterwegs und möchten, dass jemand nachkommt? In diesem Fall müssen WhatsApp-Nutzer nicht unbedingt eine Wegbeschreibung eintippen – stattdessen können sie ihren Aufenthaltsort in Echtzeit an einen Kontakt oder einen Gruppenchat senden, zumindest für einen bestimmten Zeitraum.

Für iOS- und Android-User:

  • Wählen Sie den Chat aus.
  • iOS-Nutzer klicken auf das Pluszeichen unten links, Android-User wählen die Klammer aus.
  • Klicken Sie auf „Standort“ und danach auf „Live-Standort teilen“.
  • Wählen Sie die Dauer der Übertragung aus.
  • Klicken Sie auf das Senden-Symbol.
  • Möchten Sie die Übertragung doch früher beenden, können Sie im Chat einfach auf „Teilen beenden“ klicken.

Voraussetzung: In den Einstellungen müssen die Ortungsdienste für WhatsApp aktiviert sein.

Shortcuts für Kontakte anlegen

Falls Sie mit einem bestimmten Kontakt häufiger kommunizieren, ist es für Android-Nutzer nicht jedes Mal unbedingt notwendig, die App zu öffnen und dann den Kontakt herauszusuchen, um die Nachricht einzutippen: es geht auch schneller. Mit einem Trick können sie für ihre Favoriten einen Schnellzugriff direkt auf den Smartphone-Homescreen anlegen.

Für Android-User:

  • Öffnen Sie den Chatverlauf und dann das Menü.
  • Wählen Sie den Punkt „Mehr“ aus.
  • Anschließend auf „Verknüpfung hinzufügen“ klicken. Schon befindet sich der Kontakt auf dem Homescreen.
  • Das kleine Symbol landet zunächst automatisch an der nächsten freien Stelle, kann aber per Drag and Drop (Symbol kurz gedrückt halten) neu platziert werden.

 

WhatsApp-Trick für Vorschnelle

Nachrichten löschen

Wird eine Nachricht in Eile getippt, kann es schon mal vorkommen, dass der Text an den falschen Empfänger geht. In dem Fall müssen Nutzer nicht unbedingt eine Erklärung hinterherschicken, sondern nur schnell sein. Innerhalb von sieben Minuten lässt sich die Botschaft nämlich noch löschen.

Für iOS-Nutzer:

  • Klicken Sie so lange auf die Nachricht, bis das Menü erscheint.
  • Wählen Sie „Löschen“ aus. Falls der Punkt nicht gleich zu sehen ist, tippen Sie auf den Pfeil nach rechts.
  • Drücken Sie auf den Mülleimer am linken unteren Rand.
  • Klicken Sie auf „Für alle löschen“.
  • Erscheint nur die Option „Für mich löschen“, sind die sieben Minuten bereits verstrichen.

Für Android-User:

  • Klicken Sie so lange auf die Nachricht, bis das Menü erscheint.
  • In der oberen Menüzeile taucht ein Mülleimer-Symbol auf. Klicken Sie es an.
  • Wählen Sie „Für alle löschen“ aus.
  • Erscheint nur die Option „Für mich löschen“, hat sich das Zeitfenster von sieben Minuten bereits geschlossen.

War der Vorgang erfolgreich, wird im Chatverlauf eine Nachricht sichtbar, die vermerkt, dass hier etwas gelöscht wurde. Diese ist für alle Chatteilnehmer sichtbar.

WhatsApp-Trick für Neugierige

Versteckte Lesebestätigung und Zeitstempel

Eine dringende Nachricht wird per WhatsApp verschickt, aber die Antwort bleibt aus? Ist die Lesebestätigungsfunktion des Empfängers nicht aktiv, geben nicht einmal die blauen Häkchen Auskunft darüber, ob der Text überhaupt gelesen wurde. Absender haben dennoch die Möglichkeit zu überprüfen, ob der Empfänger die Nachricht gelesen hat – und manchmal sogar wann.

Für iOS-Nutzer:

  • Öffnen Sie den Chatverlauf und wischen Sie neben der betroffenen Nachricht nach links.
  • Es öffnet sich ein neues Fenster. Dort sehen Sie, ob und wann die Nachricht gelesen wurde.
  • Hat der Chatpartner die Funktion der Lesebestätigung ausgeschaltet, können Sie anhand der blauen Haken dennoch feststellen, ob die Nachricht gelesen wurde. Lediglich der Zeitpunkt bleibt unbekannt.

Für Android-Nutzer:

  • Öffnen Sie den Chat und wählen Sie die Nachricht aus.
  • Drücken Sie längere Zeit darauf, bis sich im oberen Chatfenster das Menü öffnet.
  • Klicken Sie auf das „i“.
  • Dort steht nun der jeweilige Zeitpunkt, wann die Nachricht empfangen und wann sie gelesen wurde, falls der Chatpartner die Lesebestätigung nicht deaktiviert hat.

 

WhatsApp-Tricks für Diskrete

Audio-Nachrichten ohne Kopfhörer anhören

Trudelt eine Audionachricht bei WhatsApp ein, wird sie in der Regel über den Lautsprecher abgespielt. Aber es geht auch diskreter: Dazu sollten WhatsApp-Nutzer das Wiedergabe-Symbol anklicken und das Smartphone sofort wie beim Telefonieren ans Ohr halten. Die App erkennt dann von allein, dass sich das Gerät am Kopf befindet und schaltet in die Telefonfunktion. Zusätzlich spielt sie die Nachricht von Anfang an ab.

Beim Antworten den Online-Status verbergen

WhatsApp-User haben die Möglichkeit zu entscheiden, ob andere Nutzer sehen können, wann sie zuletzt online waren. Sind zwei Gesprächspartner aber gleichzeitig im Chat, wird der „Online“-Stempel in der Regel immer angezeigt. Trotzdem gibt es eine Möglichkeit, diese Statusmeldung zu umgehen und zumindest in digitaler Hinsicht immer unsichtbar zu bleiben.

Das geht dank der sogenannten Schnellantworten: Sobald die Nachrichten auf dem Homescreen als Banner oder Hinweis angezeigt wird (funktioniert auch im Sperrbildschirm) können Sie diese sofort beantworten. Da die App dabei nicht geöffnet wird, zeigt auch der Chat nicht an, dass Sie online sind. Texte und Emojis lassen sich so wie gewohnt verschicken. Bei Fotos, Videos, GIFs oder Dokumenten ist es allerdings notwendig, direkt in die App zu gehen.

Für iOS-Nutzer:

  • Sobald eine Nachricht auf dem Sperrbildschirm eintrifft, wischen Sie diese nach links und klicken auf „Antworten“.
  • Geben Sie wie gewohnt den Text ein und versenden ihn.
  • Erscheint die Nachricht auf dem Homescreen, sollten Sie je nach Darstellung (Banner oder Hinweise) nach unten wischen oder auf „Optionen“ und danach auf „Antworten“ klicken.
  • Die Wahl zwischen Banner oder Hinweisen können Sie in den Einstellungen treffen. Gehen Sie dort in „Mitteilungen“ und dann in „WhatsApp“.

Für Android-Nutzer:

  • Steuern Sie in den Einstellungen von WhatsApp „Benachrichtigungen“ an sowie den Punkt „Pop-up-Benachrichtigungen“.
  • Wählen Sie dort „Nur wenn Bildschirm ‚an‘“, „Nur wenn Bildschirm ‚aus‘“ oder „Pop-up immer anzeigen“ aus.
  • Bei einer ankommenden WhatsApp-Nachricht können Sie die Antwort dann direkt in das Schreibfeld des neuen Fensters tippen – ohne die App selbst zu öffnen.
  • Zum Senden auf das Pfeil-Symbol klicken.

 

WhatsApp-Trick für Individualisten

Nachrichten formatieren

Wer in seinen Textnachrichten bestimmte Wörter optisch hervorheben möchte, hat bei WhatsApp mehrere Möglichkeiten dazu: Nutzer können entweder gleich beim Schreiben aktiv werden oder erst im Nachhinein.

Um Wörter etwa zu fetten, setzen Sie diese in zwei Sternchen (*Wort*). Kursiv wird ein Wort, wenn es zwischen zwei Unterstrichen steht (_Wort_). Auch das Durchstreichen eines Begriffs lässt sich darstellen, sobald er zwischen zwei Tilden steht (~Wort~).

Es geht aber auch anders:

Für iOS-Nutzer:

  • Ist die Nachricht fertig getippt, können Sie das gewünschte Wort direkt ansteuern und markieren. Tippen Sie auf “Auswählen”, erscheint das Menü. Hier können Sie auf den rechten Pfeil klicken.
  • Nun stehen Ihnen Formatierungen wie Fett, Kursiv oder Durchgestrichen direkt zur Verfügung.

Für Android-Nutzer:

  • Tippen Sie das gewünschte Wort zweimal an.
  • Mit den kleinen Pfeilen an den Rändern können Sie auswählen, wie viele Wörter Sie formatieren möchten.
  • Klicken Sie rechts auf die drei Punkte und treffen Sie Ihre Wahl.
Autor: Barclaycard
Mehr entdecken