Reisen & Entdecken

Sechs ausgefallene Designhotels in Deutschland

Kofferwaagen mit Koffern
Bildquelle: iStock/Igor Vershinsky

Von retro über modern bis hin zu luxuriös: Außergewöhnliche Designhotels setzen oftmals auf eine individuelle thematische Ausrichtung. Wie das Konzept in Deutschland aussehen kann, zeigen diese sechs Häuser.

Für Individualisten: Kameha Grand in Bonn

 

Direkt am Bonner Rheinufer gelegen, befindet sich das Kameha Grand. Entworfen wurde das Hotel vom Architekten Karl-Heinz Schommer, der mit der gekrümmten Gebäudesilhouette bereits von außen für ein außergewöhnliches Erscheinungsbild sorgte. Im Inneren setzte der niederländische Designer Marcel Wanders den einzigartigen Stil fort: Er entschied sich für neobarocke Elemente, gepaart mit modernen Details.

Highlight: In den Themen-Suiten erwarten Gäste ganz besondere Ausstattungsstücke. So stehen in der „Beethoven-Suite“ beispielsweise ein Blüthner-Flügel und eine Sonoro-Musikanlage bereit.

Für Auto-Fans: V8 Hotel – Motorworld Region Stuttgart

Sie wollten schon immer einmal in einem Oldtimer schlafen? Als Gast des V8 Hotels – Motorworld Region Stuttgart könnte dieser Traum wahr werden. Denn die Einrichtung spiegelt die automobile Geschichte wider – und das kommt besonders in den Themenzimmern zum Tragen. Die Namen der Räume, etwa „Made in Germany”, „Rennsport“ oder „Route 66“, geben dabei schon den einen oder anderen Hinweis, womit Sie in Sachen Ausstattung rechnen dürfen.

Highlight: In Kooperation mit Partnern wie dem Mercedes-Benz- oder dem Porsche-Museum bietet das Designhotel verschiedene Erlebnispakete an, etwa eine automobile Museumstour oder einen Tag in einem Sportwagen Ihrer Wahl.

Für Tierfreunde: 25Hours Hotel Bikini Berlin

Großstadtdschungel mal anders: Im denkmalgeschützten Bikinihaus bietet das 25Hours Hotel in Berlin direkten Blick auf den Zoologischen Garten, außerdem gibt es eine Hängematten-Lounge und eine Jungle-Sauna inklusive Aussicht auf Affen und Elefanten. Noch mehr Safari-Atmosphäre gibt es im „Jungle L“-Zimmer. Neben einer ebenerdigen Regendusche ist unter anderem auch ein Panoramablick in den Tiergarten inklusive.

Highlight: In der Lobby befindet sich die hoteleigene Bäckerei – mit Holzofen. Hier können Sie sich mit frischen Brotspezialitäten oder zarten Patisserie-Kreationen verwöhnen lassen.

Für Luxus-Urlauber: Roomers in Frankfurt

Seit 2009 lädt das Roomers Gäste laut eigener Aussage mit „burlesquer Eleganz inmitten der pulsierenden Frankfurter Metropole“ in seine 116 Zimmer und Suiten. Wie das aussieht? In den Räumen herrschen dunkler Naturstein, kühler Stahl und Parkett aus geräucherter Eiche vor. Die Lichttechnik des österreichischen Unternehmens Zumtobel trägt zur eleganten Wohlfühl-Atmosphäre bei.

Highlight: Der Spa-Bereich über den Dächern der Stadt verfügt unter anderem über Relaxliegen, die mit Glaskugeln gefüllt sind. In Kombination mit pulsierenden Lichtspielen soll das die Entspannung fördern.

Für Nostalgiker: HENRI in Hamburg

Eine Hommage an das sogenannte Mid-century-Design (Möbeldesign und Architektur der 30er- bis 60er-Jahre) stellt das Boutiquehotel HENRI im Zentrum Hamburgs dar. Dabei vermitteln Details wie handgewebte Teppiche, reduzierte geometrische Formen und zierliche Möbelstücke authentischen Retro-Charme.

Highlight: In der Kontorküche können sich Gäste rund um die Uhr aus den Retro-Kühlschränken selbst bedienen.

Für Unkomplizierte: Hotel Cocoon in München

Schlicht, aber trotzdem gemütlich – so sieht es in den Cocoon-Hotels in Bayerns Hauptstadt aus. Trotz der urbanen Lage in München (an gleich drei Standorten) ist das Design der Häuser naturnah gehalten. In der Ludwigsvorstadt tauchen Sie in eine alpine Erlebniswelt ein, am Stachus dagegen in eine frische Waldlandschaft. Auch am Sendlinger Tor dominieren natürliche Töne und ein lockerer Einrichtungsstil.

Highlight: Die Hotels versorgen ihre Gäste mit Geheimtipps rund um München, etwa für vegane Restaurantbesuche, Ausflugsziele für Sonntage oder Tipps für ausgefallene Desserts in der Stadt.

Autor: Barclaycard
Mehr entdecken