Shopping & Bezahlen

5 Tipps für Online-Auktionen: So kommen Sie an Ihr Wunschprodukt

Paar am Tablet
Bildquelle: iStock/shapecharge

Schon wieder sind Sie bei einer Online-Auktion überboten worden? Das soll Ihnen möglichst nicht noch einmal passieren. Mit diesen fünf Tipps steigen Ihre Chancen, dass Sie beim nächsten Mal den Zuschlag erhalten.

Je mehr Bieter, umso größer die Gefahr, dass jemand am Ende einer Auktion mehr bietet als Sie – und Sie Ihr Wunschprodukt nicht bekommen. Doch mit einigen Tricks können Sie entweder die Zahl Ihrer Mitbieter reduzieren oder selbst derjenige sein, der das finale Gebot abgibt.

Nutzen Sie ein Auktionsende zu einer ungewöhnlichen Zeit

Zum Ende einer Auktion ist die Bieter-Aktivität in der Regel am höchsten. Mehrere Nutzer versuchen, andere noch zu überbieten. Das gilt umso mehr, wenn die Auktion zu einem Zeitpunkt endet, an dem viele Portalbesucher online sind. Laut den Angaben einer Auktionsplattform werden zum Beispiel am Sonntag sowie am frühen Abend überdurchschnittlich viele Gebote abgegeben. Gibt es vielleicht eine Auktion, die in der Nacht endet? Oder während des Finales eines Fußball-Wettbewerbs? Hier könnte sich ein Gebot zum Auktionsende lohnen, denn wahrscheinlich bieten nur wenige Konkurrenten mit.

Suchen Sie nach Artikeln mit Tippfehlern

Hat sich ein Verkäufer beim Einstellen seines Angebots eventuell vertippt? Dann landet das Produkt möglicherweise in der falschen Kategorie oder wird über die Suchfunktion auf normalem Wege nicht gefunden. Entsprechend wenige Bieter machen bei der Auktion mit. Sie selbst finden solche Auktionen, indem Sie zum Beispiel nach „Thormomix“ oder „Köchenmaschine“ suchen. Vielleicht finden Sie Ihr Wunschprodukt auch, indem Sie andere Kategorien als die passende durchstöbern, weil der Anbieter beispielsweise eine Rock/Pop-CD versehentlich in „Volksmusik“ eingeordnet hat.

Suchen Sie auch in den Produktbeschreibungen

Je mehr Auktionen Sie finden, bei denen Ihr Wunschprodukt angeboten wird, umso höher ist die Chance, eine Versteigerung mit wenigen Mitbietern zu entdecken. Setzen Sie bei Ihrer Suche deshalb ein Häkchen bei „Beschreibungen einschließen“. Denn vielleicht taucht ein entscheidendes Schlagwort nur in den weiteren Informationen, nicht aber im Titel auf. Dadurch könnten Sie ein paar Konkurrenten weniger haben.

Geben Sie „krumme“ Gebote ab

Vieler Nutzer von Auktionsplattformen bieten glatte Summen wie exakt 10 oder 110 Euro. Liegt Ihr Gebot mit beispielsweise 10,52 Euro oder 112,04 Euro nur einige Cent darüber, können Sie sich mit einem relativ geringen Mehrbetrag eventuell vor die Konkurrenten setzen.

Nutzen Sie zwei Browserfenster parallel

Je früher Sie Ihr Gebot abgeben, umso mehr Zeit bleibt Ihren Mitbewerbern, Sie zu überbieten. Mit einem zweiten Browserfenster können Sie Ihr Gebot hinauszögern. Öffnen Sie wie gewohnt Ihren Browser und suchen Sie nach der gewünschten Auktion. Nun öffnen Sie ein zweites Fenster. Auch hier rufen Sie die gewünschte Auktion auf.

In dem einen Fenster beobachten Sie den Verlauf der Auktion, indem Sie die Seite regelmäßig aktualisieren. Im zweiten Fenster geben Sie Ihr Höchstgebot ein und klicken weiter bis zu der Seite, auf der Sie Ihr Gebot bestätigen sollen und es damit absenden. Diesen letzten Schritt machen Sie aber erst unmittelbar vor Ablauf der Auktion. Die wenigsten Mitbieter werden es dann noch schaffen zu reagieren. Passen Sie Ihr Gebot gegebenenfalls rechtzeitig an, wenn Sie im ersten Fenster sehen, dass die Gebote in der laufenden Auktion bereits höher liegen.

Die nächste Auktion und damit die nächste Chance kommt bestimmt.

Autor: Barclaycard
Mehr entdecken